Die Tasse Kaffee

Schmeckt mir zur Zeit nicht mehr so wirklich. Eigentlich mag ich Kaffee. Nachmittags welchen, Morgens sowieso. Immer schön mit viel Milch, dann ist er auch gleich angenehm temperiert.

In letzter Zeit allerdings ist es weniger geworden mit meinem Kaffee-Konsum, der Kaffee schmeckt mir einfach nicht (mehr). Trotz Wahl unterschiedlicher Hersteller und Sorten, so richtige Freude kommt derzeit nicht auf. Zumindest bin ich mit diesem Problem nicht der einzige.

Und ich habe auch schon einen Verdacht: Es liegt am Wasser. Die Berliner Wasserbetriebe, mit ihrer lustigen Plakatwerbung eigentlich einer meiner Sympathieträger, teilen mit, dass mein Wasser hart ist. Das ist zwar einerseits gesund (Spurenelemente braucht der Körper), andererseits aber auch geschmacksbeeinflussend.

Eigentlich mag ich gerne mal Kaffee, aber dann muss er auch schmecken, und dass ist zur Zeit nicht der Fall. Auf die Frühstücksration Koffein zum Wachwerden verzichte ich zwar noch nicht, aber das ist dann auch schon alles. Muss ich denn zukünftig meinen Kaffee mit Wasser aus der Flasche aufbrühen?

PS: Da gab es doch mal so einen Schlager mit Titel dieses Beitrags. Von wem war der gleich nochmal?